Aktuelles

Landschaftspflegetag in Berghausen: Pfinztaler packen an

Mit Feuereifer und guter Laune packten dieses Jahr wieder um die 20 Pfinztaler Bürger und Bürgerinnen an, um beim Landschaftspflegetag in Berghausen eine Feuchtwiese zu entbuschen. Die Jäger des Jagdreviers Berghausen 1, Martin Remmele, Hans Appel und Michael Marischler, hatten gemeinsam mit der Gemeinde Pfinztal und dem LEV wieder zu diesem Landschaftspflegetag eingeladen. Bereits im vergangenen Jahr wurde ein Teil der Fläche von Brombeeren befreit und die stark aufgewachsenen Weiden zurückgeschnitten. Die Fläche, welche besonders für den geschützten Feuerfalter sehr wichtig ist, muss mosaikartig offengehalten werden, um dem Schmetterling, aber auch anderen Tier- und Pflanzenarten einen idealen Lebensraum zu bieten. Die Pfinztaler zögerten daher nicht, als es auch dieses Jahr wieder mit Motorsägen und Astkneifern ins Gehölz ging. Anschließend musste das Schnittgut aus der Fläche getragen werden, damit es entsorgt werden kann. Bei herzhaftem Essen und großem Kuchenbüffet in der nahen gelegenen Jagdhütte ließ man den Landschaftspflegetag gemütlich und gesellig ausklingen. Die Organisatoren bedanken sich noch einmal ganz herzlich bei allen Personen, die zum Gelingen des Tages beigetragen haben.

Streuobstschnittkurs war ein voller Erfolg

Vergangene Woche konnten interessierte Streuobstler in Tiefenbach und Eichelberg viel über den Baumschnitt von Streuobst lernen. Der LEV hatte gemeinsam mit der Stadt Östringen und Bürgern aus Tiefenbach einen Schnittkurs angeboten. Bereits am Donnerstagabend versammelten sich über 50 Zuhörer um sich den theoretischen Teil des Schnittkurses, welchen Günter Kolb vom Bezirks- Obst- und Gartenbauverein Bruchsal vorgetragen hat, anzuhören. Es wurden reichlich Fragen gestellt und bei einer Apfelschorle die Grundregeln besprochen.

Am Freitag ging es dann bereits auf die Fläche. Bewaffnet mit Scheren, Hochentaster und Leitern vermittelten Günter Kolb und Wolfgang Bauer vom Landwirtschaftsamt des Landratsamtes Karlsruhe den Teilnehmern die Umsetzung des bereits gelernten. Die kommunale Streuobstwiese im Süden von Eichelberg war hierbei die Versuchsfläche. Aber auch in Tiefenbach wurde am Wochenende kräftig gearbeitet und die Bäume einer privaten Streuobstwiesenbesitzerin im Herzen von Tiefenbach geschnitten. Hierzu kamen am Samstag mehr wie 25 interessierte Kursteilnehmer zusammen.

Der Schnittkurs ist Teil einer dreiteiligen Kursreihe zum Thema Streuobst. Im Frühsommer wird die Kursreihe mit einem Mäh- und Dengelkurs, bei welchem vorhandene Sensen geschärft und eingesetzt werden, fortgesetzt. Kurz darauf wird dann der Sommerriss durchgeführt, bei welchem dieselben Bäume noch einmal angeschaut und ihre Entwicklung durch Ausreißen von ungewolltem Neuaustrieb in die richtigen Bahnen gelenkt werden.

Der LEV möchte sich hiermit nochmal herzlich bei allen Projektpartnern und den ausgesprochen aktiven Kursteilnehmern bedanken!